Anmelden

Pressemitteilung: Spieltag 14 (2010/2011)

Punkteregen in Walldorf

Frauen 2.Bundesliga West: KSC Frammersbach I – Rot-Weiß Walldorf I  2546 : 2548. Das Startpaar mit Yvonne Cezanne (437 Kegel) und Sandra Schäfer-Alvarado (418 Kegel) spielte noch sehr verhalten und zeigte im Vergleich zum letzten Spiel noch keine bundesligareife Leistung. Das nützen die Gegner weidlich aus und zogen mit 446 und 442 Kegel auf einen Vorsprung von 33 Kegeln. Im Mittelpaar musste Martina Leddin mit 404 Kegeln weitere 22 Kegel abgeben. Siggi Cezanne musste nach desolaten 178 Kegeln nach 45 Wurf gegen Martina Cezanne ausgewechselt werden, die dann noch 227 Kegel traf. Damit wuchs der Rückstand auf nunmehr 81 Kegel an. So blieb es, wie so oft, am Schlusspaar hängen, diesen Rückstand von  noch umzudrehen. Dies gelang in einer Zitterpartei mit der Tagesbestleistung von Silke Baumann von 466 Kegel und den 418 Kegeln von Melanie Tron, sodass am Ende das Zählwerk 2 Kegel zu Gunsten der Rot-Weißen anzeigte.

Frauen Bezirksliga: Komet Wiesabaden II – Rot-Weiß Walldorf II  2357 : 2405. Auch im zweiten Sonntagsspiel mussten die Frauen auf fremden Bahnen ihr Geschick beweisen und hatten mit drei Ergebnissen jenseits der 400-er Marke ein gutes Spiel absolviert. Im Startpaar mit Renate Jonda (372) und Margarete Reis (413) musste allerdings noch ein Rückstand von 4 Kegeln hingenommen werden. Doch eine souverän aufspielende Anikó Biró gab mit hervorragenden 430 Kegel die Richtung vor und auch ihre Partnerin Anja Dittmann konnte mit guten 410 ihre Gegnerin im Zaum halten. Damit gingen die Rot-Weißen mit 68 Kegel in Führung. Das Schlusspaar Daniela Spahn mit 398 Kegel und Silke Vollgraf mit 382 Kegel musste noch einige Kegel abgeben, aber am Ende reichte es immer noch zu einem Sieg und weiteren zwei Punkten auf das Konto unsere Frauen.

Männer A-Liga: Gut Holz Nauheim I – Rot-Weiß Walldorf I  2518 : 2548. Die erste Mannschaft lieferte bereits am Samstagnachmittag eine hervorragende Leistung ab und sicherte sich damit zwei Punkte. Im Startpaar traf Tobias Keller gute 425 Kegel, wogegen sein Partner Andreas Schneider, wohl noch ein wenig schlaftrunken auf der Bahn nach einer durchgemachten Faschingsnacht, nur magere 377 Kegel erreichte. Da war für den Gegner noch alles drin, denn Wolfgang Lösch mit 432 und Volker Komornicki mit 426 zeigten sich von ihrer besten Seite und nahmen den Gästen 56 Kegel ab. Im Mittelpaar konnte Kevin Keller seinen Gegner halten und spielte mit 402 Kegel sogar noch 4 Gute für die Walldorfer raus. Beim zweiten Durchgang von Marc Duchêne brachen aber dann wahre Begeisterungsstürme los, denn mit 249 Kegel (99 geräumt) blieb das Zählwerk am Ende bei einer Gesamtleistung von 463 Kegeln (180 Räumer) stehen. Damit gingen die Rot-Weißen mit 11 Kegel Vorsprung ins Finale. Hier traf Martin Schäfer endlich mal wieder (nachdem er die letzten Spiele an sich gezweifelt hatte und schon die Kegelschuhe an die Wand nageln wollte) und konnte mit 427 geworfenen Kegel seinem Gegner 33 Kegel abnehmen. Mannschaftsführer Werner Cezanne hatte auch ein glückliches Händchen, ließ sich von seinem Gegner Christian Daum, der die Tagesbestleistung von 468 Kegel traf, nicht aus der Ruhe bringen und spielte 454 Kegel.

Das Spiel der zweiten Männer-Mannschaft gegen Rüsselsheim musste wegen vermehrten Krankmeldungen abgesagt werden und wird deshalb als verloren gewertet.


Besucher

Heute4
Gestern9
Monat154

© 2009-2019 Rot-Weiß Walldorf – Abteilung Sportkegeln