Anmelden

Pressemitteilung: Spieltag 16 (2011/2012)

Walldorfs erste Frauen bleiben zu Hause weiter unbesiegt

Frauen 2. Bundesliga West: Rot-Weiß Walldorf I – EKC Lonsee 2655 : 2618.

Der Beginn des Spieltags stand unter einem guten Stern – es gab keine verletzte / kranke Spielerin bei Rot-Weiß Walldorf zu beklagen. Auch die sympathischen Gegnerinnen des Tabellenachten EKC Lonsee standen mit Bestbesetzung parat. Die Startpaare bildeten Martina und Yvonne Cezanne gegen Kerstin Fleck und Andrea Benz. Martina Cezanne begann ein starkes Spiel mit 317 Kegeln in die Vollen und 175 Kegeln in die Räumer, was letztendlich fantastische 492 Kegel ergab. Ihre Bahnnachbarin Kerstin Fleck aber zeigte sich unbeeindruckt und hatte am Spielende sehr gute 483 Kegel auf der Anzeigetafel zu verzeichnen. Yvonne Cezanne mit guten 441 Kegeln musste an ihre stark aufspielende Gegnerin 29 Kegel abgeben. Zum Schluss dieser Begegnung standen 20 Kegel auf der Habenseite von EKC Lonsee.

Im Mittelpaar traten Melanie Tron und Sigrid Cezanne gegen Linda Neugum und Amelie Gerner auf die Bahnen. Es ist schon erstaunlich, wie gute oder auch nicht so gute Leistungen auf den Bahnen den Gegner beeinflussen können. So geschah es bei Melanie Tron, die sich mit 409 Kegel an den nicht ganz so guten Ergebnissen von Linda Neugum (391 Kegel) hochzog. Das Gegenteil trat leider bei Sigrid Cezanne mit 396 Kegeln ein, bei der sich die Gegnerin Amelie Gerner (414 Kegel) stark machte. Dadurch blieb es weiter beim Rückstand von 20 Kegeln für die rot-weißen Mädels.
Die bewährte und starke Schlusspaarung bildete Silke Baumann und Sandra Schäfer-Alvarado gegen die guten Spielerinnen Cornelia Hiller und Gertrud Spindler aus Lonsee. Silke Baumann legte sich für ihre Mannschaft mächtig ins Zeug und traf 495 Kegel. Sie schrammte damit knapp an einem 500-er vorbei, da die letzten Kegel wirklich ungünstig fielen. Cornelia Hiller mit guten 438 Kegeln konnte hier nicht mehr entscheidend eingreifen und verlor fast 60 Kegel. Sandra Schäfer-Alvarado steuerte zum Gesamtergebnis noch 422 Kegel bei, ihre Gegnerin Gertrud Spindler traf ebenfalls 422 Kegel. Damit blieb das Zählwerk bei einer Differenz von +37 Kegel zugunsten der Frauen von Rot-Weiß Walldorf stehen.
Nach dieser spannenden Schlussphase konnte der verdiente Sieg und sehr wichtige 2 Punkte im Aufstiegskampf gegen den ESC Ulm, dessen Spielerinnen ebenfalls gewannen, behalten werden.


Frauen Bezirks-Liga: Rot-Weiß Walldorf II – DSC 86 Bürstadt 2296 : 2327.

Im zweiten Sonntagsspiel auf eigenen Bahnen mussten sich die Frauen der zweiten Mannschaft den Ladies aus dem südlichen Teil Hessens stellen. Dabei misslang bereits der Auftakt, denn die mageren 348 Kegel von Eta Reis brachten gleich zu Beginn Minuspunkte aufs Konto. Das Ergebnis konnte zwar von Silke Vollgraf mit 409 Kegeln noch verschönt werden, aber am Ende des gesamten Spiels fehlten doch 32 Kegel zum nötigen Sieg. Das Mittelpaar schlug sich wacker und mit 399 Kegeln von Christl Bethäußer sowie 397 Kegeln von Anikó Biró vergrößerte sich der Vorsprung der Walldorferinnen auf 61 Kegel. Nun drehte sich aber das ganze Match, da auf Bürstädter Seite die besten Spielerinnen des Nachmittags auftraten. Jutta Diehl warf 413 Kegel und ihre Partnerin Claudia Jungk gar satte 422 Kegel. Da war für die beiden Schlussspielerinnen von Rot-Weiß, Heike van Lück mit 371 und Irma Weil mit 372 Kegeln, dann doch der Zug abgefahren und die Punkte verschwanden im Gepäck der Gäste.


Männer Bezirksliga: Blaulicht Bischofsheim – Rot-Weiß Walldorf I  4973 : 3864.

An diesem Wochenende fuhr das letzte Aufgebot der Rot-Weißen Männer ins benachbarte Bischofsheim. Für Walldorf spielten: Werner Cezanne, Andreas Schneider, Martin Schäfer, Christian Cezanne, Fritz Cezanne, Walter Hertel und Bernd Reis. Über die Einzelergebnisse ist nichts bekannt. Ein Spieler musste zudem noch während des Spiels verletzt aufgeben.


Besucher

Heute2
Gestern9
Monat152

© 2009-2019 Rot-Weiß Walldorf – Abteilung Sportkegeln