Anmelden

Pressemitteilung: Spieltag 17 (2011/2012)

Walldorfs erste Frauen vorzeitig Meister der 2. Bundesliga West

Frauen 2. Bundesliga West: Rot-Weiß Walldorf I – DSKC Frisch Auf Leimen 2668 : 2588.

In der heimischen Arena bisher ungeschlagen traf Rot-Weiß Walldorf  auf den Tabellenvierten aus Leimen, der Heimatstadt von Boris Becker. Dieser vorletzte Spieltag versprach einiges an Spannung, da aus Walldorfer Sicht die letzten beiden Spiele gewonnen werden müssten, um die Meisterschaft und den Aufstieg perfekt zu machen.

Das Startpaar mit Martina und Yvonne Cezanne gegen Erika Herbig und Nicole Slomski begann aufgrund der Anspannung etwas verhalten. Die Frauen aus dem Badischen kamen etwas besser aus den Startlöchern und zeigten, dass sie nicht verlieren wollten. Martina Cezanne mit 423 Kegel konterte zwar mit einigen guten Würfen in die Vollen, konnte aber gegen Erika Herbig, die mit guten 447 Kegeln die Tagesbestleistung des DSKC erzielte, nicht gleichziehen. Yvonne Cezanne hatte mit 419 Kegeln und 6 Fehlwürfen keinen guten Tag erwischt, hatte dabei aber noch Glück und musste gegen ihre Bahnnachbarin lediglich 2 Kegel abgeben.
Das Mittelpaar mit Melanie Tron und Sigrid Cezanne startete mit 26 Kegeln im Minus. Melanie Tron hatte einen guten Lauf und die Unterstützung ihrer Fans im Rücken. Ihr gelangen gute 459 Kegel und gegen ihre direkte Gegnerin 31 Kegel als Guthaben. Bei Sigrid Cezanne sah es zunächst gut aus, hatte sie doch im ersten Durchgang noch 15 Kegel mehr als Melanie Smeilus auf der Anzeige. Danach jedoch zeigte auch Sigrid in Anbetracht der großen Erwartungen, dass die  Nerven blank lagen. So musste sie sich ihrer Gegnerin geschlagen geben und ihr  2 Kegel abtreten. Nun war die Spannung am Zerreisen, denn der Zwischenstand mit einem ganz knappen Vorsprung von 3 Kegeln auf Seiten Rot-Weiß Walldorf ließ wieder alles offen in dieser Partie.
Die Gala des Schlusspaares Silke Baumann und Sandra Schäfer-Alvarado begann. Silke Baumann tat sich bei den ersten Würfen etwas schwer, aber als der 8. Wurf endlich den ersten Neuner brachte, war das Eis gebrochen und sie wurde von Kugel zu Kugel stärker. Mit einem Endergebnis von 499 Kegeln, dabei 313 in die Vollen und 186 Kegel beim Abräumen, sah ihre Bahnnachbarin Carmen Nimis-Nießmer mit guten 442 Kegeln kein Land mehr. Sandra Schäfer-Alvarado erreichte, trotz leichter Probleme mit der Bahntechnik, satte 460 Kegel. Ihre Coolness ist schon unheimlich, denn während andere Spielerinnen viel mehr Emotionen zeigen, bleibt sie in jeder Lage ruhig und gelassen in ihrem Spiel. Zum Ende dieser Partie standen nun 80 Kegel Plus für Rot-Weiß Walldorf auf der Anzeigetafel.
Nachdem die Freude über den Sieg leicht abklang, platzte die Nachricht, dass der DKC Kelsterbach sein Spiel gegen den unmittelbaren Aufstiegskonkurrenten ESC Ulm mit 8 Kegeln gewonnen hatte, wie eine Bombe ein. Auf einmal tobte der Saal und die Wände wackelten im Sportheim an der Okrifteler Straße – das letzte Heimspiel der Frauen von Rot-Weiß Walldorf war zum Meisterspiel geworden! Die Frauen sind nun vorzeitig Meister der 2. Bundeliga West und spielen in der nächsten Saison als zweite Frauenmannschaft der Doppelstadt mit KSC 73 aus Mörfelden in der 1. Bundesliga.

Ein besonderer Dank muss an dieser Stelle an die Trainerin Margit Köhler gehen. Sie hat aus einer Mannschaft, die seit sechs Jahren ohne Neuzugänge zusammenspielt und ein Jahr ohne Trainer bestehen musste, innerhalb kürzester Zeit hervorragende Leistungen heraus gearbeitet. Da sie am Mittwoch ihren Geburtstag feiern konnte, war dies wohl das beste und schönste Geburtstagsgeschenk, das ihr die Mannschaft an diesem Sonntag überreichen konnte.

Frauen Bezirksliga: SC/KC Bensheim II – Rot-Weiß Walldorf II 2433 : 2312.

Nicht ganz so viel Erfolg hatten die Frauen der zweiten Mannschaft, die als einzige auf auswärtigen Bahnen ihre Leistung unter Beweis stellen mussten. Im südlichen Hessen an der schönen Bergstraße hätte man an diesem Sonntag vielleicht doch angenehmere Freizeitbeschäftigungen ausführen sollen, als sich auf den Kegelbahnen zu quälen und dann noch punktelos wieder heimzukehren. Bereits im Startpaar wurde der Samen für dieses Dilemma gelegt. Denn mit den 350 Kegeln von Irma Weil und den nicht viel besseren 366 von Christl Bethäußer gab man bereits zu diesem frühen Zeitpunkt die deutliche Führung an die Gegner ab. Das Mittelpaar agierte zwar deutlich besser (Renate Jonda 387, Anikó Biró 402), aber das gleiche Vorhaben vollzogen die Bergsträßer Mädels erfolgreicher und brachten wieder weitere 50 Kegel auf ihre Seite. So war es bei einem Rückstand von über 100 Kegeln für das Schlusspaar nur noch ein verzweifeltes Aufbäumen, das Spiel noch für sich zu entscheiden. Dabei gelang Eta Reis mit 413 Kegeln die Tagesbestleistung für die Walldorfer. Ihre Partnerin Anja Dittmann erreichte mit 394 ein passables Ergebnis, doch auch da konnten sich die Bensheimerinnen behaupten und nochmals 12 Kegel für ihr Konto gut machen.

Männer Bezirksliga: Rot-Weiß Walldorf I  - SV 98 Kelsterbach 5036 : 5084.

Der letzte Spieltag zu Hause brachte für die Walldorfer Männer nach einem guten Spiel und insgesamt guten Ergebnissen erneut eine Niederlage, die man dem herausragenden Thomas Herlth mit seinen 897 Kegeln zu „verdanken“ hatte. Für Walldorf spielten: Kevin Keller 868 Kegel, Andreas Schneider 868 Kegel, Tobias Keller 836 Kegel, Werner Cezanne 834 Kegel, Marc Duchêne 832 Kegel, Martin Schäfer und Christian Cezanne gemeinsam 798 Kegel.


Besucher

Heute1
Gestern8
Monat209

© 2009-2019 Rot-Weiß Walldorf – Abteilung Sportkegeln